Wellness & Wohnen ist Teamwork.

Für Wellness- und Wohnbereiche braucht es visionäre Denker und handwerkliches Geschick. Bei Schroll arbeitet ein eingespieltes Team aus Planern, Handwerkern und Monteuren gemeinsam mit Herz, Hirn und Tatkraft an der Umsetzung Ihrer Wünsche.

Geleitet wird der Familienbetrieb vom Gründer Franz Schroll und den beiden Töchtern Katja und Lena Schroll.

FRANZ SCHROLL
Inhaber & Geschäftsführer

Wir sind immer noch der bodenständige Betrieb aus dem Chiemgau – wir leben Traditionen und suchen das Moderne. Das gesamte Team weiß: es geht darum, unsere Kunden zu begeistern. Deshalb kann ich mich um die Prozessoptimierung kümmern und einspringen wo’s brennt.

KATJA SCHROLL
Prokuristin & kaufmännische Leitung

Dass im Hintergrund alles läuft beschreibt meine Aufgaben am Besten. Bei den Themen Finanzen, Personalwesen und Marketing sind mir Ehrlichkeit und Fairness besonders wichtig. Nach unserem Umzug freue ich mich nun mit unserem tollen Team angekommen zu sein.

LENA SCHROLL
Prokuristin & Verkaufsleitung

Für jeden Kunden einen echten Lieblingsplatz zu planen ist meine Leidenschaft. Verschiedenste Materialien zum perfekten Konzept zu vereinen begeistert mich immer wieder aufs Neue. Mein Wissen aus meiner Ausbildung zur Schreinerin und mein Innenausbaustudium kann ich hierbei täglich einsetzen.

PAULA BADER

Mir gefällt besonders die Zusammenarbeit unter den Kollegen und der neue Aufenthaltsraum. In meiner Ausbildung zur technischen Produktdesignerin habe ich vielfältige Aufgaben und schätze die Hilfsbereitschaft meiner Kollegen sehr.

PETRA BRANDHOFF

Immer wieder neue Herausforderungen im Arbeitsalltag zu meistern macht mir Spaß. Hier bei Schroll kann ich in traumhaften neuen Büroräumen meine Stärken in der Buchhaltung perfekt einsetzen. Die schnelle Umsetzung neuer Ideen finde ich toll.

DOMINIK CONRAD

Ich habe mich damals bewusst für eine Schreinerei mit viel Massivholzbearbeitung entschieden und freue mich auch jetzt nach meiner Ausbildung hier zu arbeiten. Den Zusammenhalt im Team und die modernen Maschinen schätze ich besonders.

ANDI DEWITZ

Nach der Meisterschule habe ich mich sehr schnell im Team eingewöhnt. Die Arbeit mit Altholz und Eiche mag ich besonders gerne. Bei den Montagen mit den Kollegen haben wir immer viel Spaß – das begeistert mich.

MORITZ EDER

Die vielen Möglichkeiten, die mir hier im Betrieb schon während meiner Ausbildung zum Schreiner geboten werden, schätze ich ich besonders. Natürlich begeistert mich die Arbeit mit Massivholz und die modernen Maschinen.

STEFFEN GACK

Im Beruf des Schreiners habe ich meine Berufung gefunden und freue mich, das nun als Lehrlingsbeauftragter an unsere Lehrlinge weitergeben zu dürfen. Projekte mit runden Eventsaunen machen mir besonders viel Spaß.

VADIM GEIER

In einer Schreinerei darf man jeden Tag etwas schaffen, das Menschen Freude bereitet – das macht mich stolz. Mit meinen tollen Kollegen macht es dann gleich noch mehr Spaß.

VICKY GNADL

Ich freue mich hier die Chance bekommen zu haben etwas Neues zu lernen und eine Ausbildung zur Kauffrau für Management zu machen. Mein moderner Arbeitsplatz gefällt mir besonders.

SIMON HÁNIS

Für meine Ausbildung bei der Firma Schroll bin ich aus Leipzig nach Bayern gezogen und bereue es auf keinen Fall. Auch nach meiner Ausbildung freue ich mich Projekte weiterhin vom Zuschnitt bis zur Montage ausführen zu dürfen.

MARCUS KÄSBOHRER

Bei meinen abwechslungsreichen Aufgaben in der Arbeitsvorbereitung kann ich mein Wissen perfekt einsetzen. Ich schätze besonders die flexiblen Arbeitszeiten und die offenen Ohren bei Verbesserungsvorschlägen.

CHARLOTTE KRIEGER

Als Innenarchitektin bringe ich gerne meine Kreativität und meine Ideen in ein kompetentes Team mit ein. Besonders schätze ich, dass die Projekte vom Konzept bis zur Fertigstellung bei uns im Haus sind. Dadurch können wir ganz individuell auf Kundenwünsche eingehen.

SAMUEL KUNZE

Schon während meiner Zeit auf der Meisterschule war klar, dass ich wieder zurück zum Schroll komme. Hier kann ich mein Wissen in der Arbeitsvorbereitung einsetzen aber trotzdem noch handwerklich in der Schreinerei arbeiten.

GÜNTER MARKS

Ich bin immer zur Stelle, wo ich gebraucht werde. Ob Montagen, Werkstatt aufräumen oder Fahrdienste – ich freue mich Teil des Schroll-Teams zu sein und schätze die vielen Mitarbeiterveranstaltungen sehr.

LUKAS MARZELL

Die spannendsten und ausgefallensten Projekte in einer neuen Schreinerei mit modernem Maschinenpark verwirklichen zu dürfen macht Spaß. Das Team ist jung und sehr motiviert. Die Verbesserungsvorschläge werden berücksichtigt.

PETER MITTERLEITNER

Als Schreiner aus Leidenschaft kümmere ich mich um die abwechslungsreichen Innenausbau-Projekte in der Projektleitung. Besonders schätze ich das Vertrauen und die eigenverantwortliche Arbeitsweise mit top Kollegen.

DOMINIK MÖRWALD

Ich darf bei den Montagen da arbeiten, wo andere Urlaub machen. Die strahlenden Kunden bei der Übergabe zu sehen ist eine tolle Motivation. Die vielfältigen Aufgaben auch außerhalb des Schreinerberufs schätze ich ebenso wie das familiäre Arbeitsumfeld.

SEVERIN MOTZET

Besonders gefällt mir die Massivholzverarbeitung und die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen. Schon in meiner Ausbildung darf ich die modernen Maschinen bedienen. Dank der abwechslungsreichen Aufgaben wird es nie langweilig.

SAMUEL MÜNCH

In einem so schönen Gebäude meine Ausbildung zu machen gefällt mir besonders. Die gute Strukturierung hat mir bei der Einarbeitung sehr geholfen. Montagen und die besondere Gemeinschaft unter den Kollegen schätze ich sehr.

MAXI NEUHAUSER

In diesem jungen, innovativen Team arbeiten zu dürfen macht mich stolz. Die hochwertigen Ferienwohnungsprojekte machen mit besonders viel Spaß. Für mich gibt es keine Probleme, die man nicht lösen kann.

BENE NEUMANN

Als Montageleiter macht es mir besonders Spaß auf eine Baustelle zu kommen, einen leeren Raum zu haben und ihn mit einem einzigartigen Wellnessbereich zu verlassen. Die abwechslungsreiche Arbeit und das „Herumkommen“ in einem tollen Team schätze ich sehr.

DOMINIK OBERMAYER

Schreiner ist mein Traumberuf, daher freue ich mich, dass ich in meiner Lehre viele verschiedene Aufgaben übernehmen durfte. Auch jetzt nach meiner abgeschlossenen Ausbildung fühle ich mich hier beim Schroll richtig wohl.

HANNES PÖSCHL

Die Zusammenarbeit mit den Kollegen in der neuen Werkstatt macht Spaß. Für jede Herausforderung gibt es eine Lösung – das zeichnet uns aus und ist mir als Projektleiter besonders wichtig. Jedes Projekt ist individuell und besonders; da wird es nie langweilig.

HANS SCHENK

Ich fühle mich im Bereich Möbelbau sehr wohl. Vom Zuschnitt bis zur Montage ein Projekt verwirklichen zu dürfen macht mir besonders viel Freue. Die Tätigkeiten in der neuen, hellen Werkstatt sind dadurch sehr abwechslungsreich.

STEPHAN SCHENK

Die Projekte mit Massivholz und Furnier sorgen für abwechslungsreiche Aufgaben – egal ob Aufmaß beim Kunden, Arbeitsvorbereitung oder Werkstatt. Hier kann ich selbst noch Schreiner sein – auch im Büro – und eigenverantwortlich arbeiten.

THOMAS SCHOLZ

Meine jahrelange Erfahrung in der Wellnessbranche kann ich hier perfekt einbringen. Die Kunden mit unseren Ideen und Konzepten zu begeistern macht mir besonders viel Spaß. Den modernen Arbeitsplatz schätze ich ebenso wie die Flexibilität.

RAFAEL SIGLREITMEIER

Schon während meiner Ausbildung darf ich auf der Montage erleben wie die fertigen Möbel und Saunen beim Kunden aussehen. Das familiäre Betriebsklima und die gute Gemeinschaft schätze ich sehr.

WOLFGANG WILLINGER

Mich begeistern die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und der wertschätzende Umgang. Die Planung und Umsetzung außergewöhnlicher Projekte in diesem motivierten und engagierten Team macht mir besonders viel Spaß.

MICHE ZEISER

Traditionelles, jahrhundertealtes Altholz mit modernster 5-Achs-CNC-Technik bearbeiten zu dürfen – „des hod ned a jeder“. Ich bin stolz darauf, was wir schon erreicht haben und noch erreichen werden. Die neue Werkstatt schätze ich sehr.

FINI & MAXI

Wir beide mussten leider am alten Standort bleiben. Die Schreiner vermissen wir sehr, das Streicheln fehlt uns und schade ist es auch, dass kein Leberkäse mehr „runter fällt“. Dafür genießen wir jetzt die Ruhe 😉